Projekt Z: «Zemmahälfa», «Zämmamacha», «Zemmaheba»

Projekt Z: «Zemmahälfa», «Zämmamacha», «Zemmaheba»

Die Grundidee des Projektes Z: Zum 300. Geburtstag unseres Landes erfüllen Menschen in Liechtenstein einander kleine Wünsche unentgeltlich.
Wichtig: Alles, was gemacht wird, wird gemeinsam, also «zemma» oder «zämma», gemacht. Auf der einen Seite können Menschen ihre Wünsche deponieren und auf der anderen Seite können Angebote formuliert werden, mit denen Menschen geholfen oder eine Freude gemacht wird. So entstehen Begegnungen, auch gemeinde- und generationenübergreifend, die es in dieser Form sonst vielleicht nicht geben würde.

Klein. Fein. Persönlich.

Klein. Fein. Persönlich.

Das Einanderhelfen und vor allem das Miteinandermachen stehen beim Projekt «Z» im Vordergrund. Es sind für einmal keine institutionalisierten Hilfsaktionen, sondern es ist ein direktes Helfen von Mensch zu Mensch: klein, fein und persönlich. Die Wünsche und die Angebote sollen gemeinsam und innert Frist durchführbar sein und sie dürfen nichts kosten. Vielleicht entstehen durch diese Klein- und Kleinstprojekte Freundschaften und Bekanntschaften, die über den Tag hinaus bestehen. Vielleicht trifft man sich nur für diesen Tag, für diese paar Stunden. Alles ist möglich. Alles ist richtig.

1 Roadshow. 1 Kaffeebus. 11 Gemeinden.

1 Roadshow. 1 Kaffeebus. 11 Gemeinden.

Mit einer Roadshow macht das Projekt «Z» zwischen dem 5. Mai und dem 15. Juni in allen 11 Gemeinden halt. Der Mittelpunkt dieser Roadshow bildet der erste Liechtensteiner Kaffeebus, das mobilen «Granville Café», von Roman Eggenberger und Kurt Ospelt. Rund um den Bus entsteht ein gemütlicher und kreativer Gemeindemarktplatz, der zum gemeinsamen Verweilen sowie zum Wünschen und Anbieten einlädt.

An der «Projekt Z-Rezeption» können auf Kärtchen Wünsche oder Angebote schriftlich formuliert werden. Beide werden dann sichtbar für alle ausgestellt. Wenn sich Wunsch und Angebot gefunden haben, heisst es: «Läuft!». Das Projektteam wird für die Koordination der «Kleinprojekte» besorgt sein. Sollte es nach Abschluss der Roadshow durch die 11 Gemeinden noch offene Wünsche oder Angebote geben, wird das Projektteam bemüht sein, interessierte Personen dafür zu finden.

Instagram

Sponsoren und Partner

Ohne sie wäre Projekt «Z» nicht möglich geworden.
Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei unseren Sponsoren und Partnern. Ihr seid die Besten!
Grazie Mille! Merci! Märsse!

Sponsoren

Sponsoren
Sponsoren
Sponsoren
Sponsoren
Sponsoren
Sponsoren
Sponsoren
Sponsoren
Sponsoren
Sponsoren
Sponsoren

Dienstleistungssponsoren

Partner
Partner

Partner

Partner
Partner
Partner
Partner